Jahresbericht 2020

Das letzte Jahr war überraschend und auf unterschiedliche Art und Weise auch immer wieder anstrengend, für jede_n von uns anders. Heute veröffentlichen wir unseren Jahresbericht für das Jahr 2020 und geben einen Rückblick auf die Herausforderungen des Vereins.

Wir geben sie insbesondere in Zitaten unserer Mitarbeitenden wieder.
Jeder einzelne Gedanke steht und spricht für sich.

Vielen Dank an alle, die uns im letzten Jahr begleitet und unterstützt
haben.

Resolution des Europäischen Parlaments

Das Europäische Parlament hat im November letzten Jahres eine Resolution zur „Bekämpfung der Obdachlosenquote in der EU“ verabschiedet, die das Ziel hat, Obdachlosigkeit bis 2030 nachhaltig zu beseitigen, u.a. durch die Etablierung von Housing First-Projekten.

Vor diesem Hintergrund haben wir Ende letzten Jahres mit der Redakteurin des EFO-Magazins (Evangelisches Frankfurt und Offenbach) Angela Wolf gesprochen, um die Umsetzung dieses Ziels vor dem Hintergrund der örtlichen Gegebenheiten in Frankfurt und Offenbach zu diskutieren. Wir konnten verdeutlichten, dass eine lokale Umsetzung erschwert ist, da der lokale Wohnungsmarkt zunehmend wenige Angebote im bezahlbaren Preissegment bereithält. Es bedarf einer gemeinsamen Strategie der verschiedenen Beteiligten.

Hier finden Sie den Artikel:

Obdachlosigkeit? Abschaffen!

Landesaufnahmegesetz verabschiedet

Die Novellierung des Landesaufnahmegesetzes, zu der wir im August 2020 vor dem Hessischen Landtag angehört wurden, wurde nun nach einer weiteren Runde beschlossen. Leider wurden in das Gesetz keine Mindeststandards aufgenommen. Doch wir sind guter Hoffnung: Wie Sozialminister Kai Klose ankündigte, will sich die Landesregierung kurzfristig mit Sozialverbänden und kommunalen Spitzenverbänden in einer „AG Unterbringung“ mit Mindeststandards befassen.

Weitere Informationen aus Frankfurter Rundschau vom 11.11.2020:

Hessen: Keine Standards für Wohnen in Flüchtlingsunterkünften

Jahresbericht 2019

Die letzten Monate und Tage haben uns gezeigt, dass Wohnungslosigkeit Menschen in lebensbedrohliche und existenzgefährdende Zustände versetzen kann.

Sie verdeutlichen, dass Wohnungslosigkeit kein Einzelphänomen ist. Wohnungslose benötigen ein unterstützendes Hilfenetzwerk, das sie sowohl präventiv, akut als auch nachhaltig unterstützt. Den heutigen bundesweiten Tag der Wohnungslosen möchten wir zum Anlass nehmen, unseren Jahresbericht für 2019 zu veröffentlichen.

Gesetzentwurf zur Änderung Landesaufnahmegesetz

Der Hessische Landtag hat einen Gesetzentwurf zur Änderung des Landesaufnahmegesetzes vorgelegt, zu dem der Verein schriftlich Stellung bezogen und in der mündlichen Anhörung am 20.08.2020 ausgeführt hat. Neben anderen Wohlfahrtsverbänden und kommunalen Vertretern haben wir unseren Fokus insbesondere auf die im Gesetzentwurf erneut als für nicht notwendig erachtete Normierung von Mindeststandards betreffend die Unterkunft gelegt. Wir haben von unseren Erfahrungen berichtet und verdeutlicht, dass die oft als kurzfristig angedachten Unterbringungen in der Regel zu dauerhaften Lösungen geworden sind und betont, dass wir Mindeststandards fordern: Zum einen bspw. als materielle Mindeststandards (Raum, Größe, Haushaltszusammensetzung, Ausstattung etc.) oder einer Definition einer maximalen Aufenthaltsdauer. Zum anderen als sozialpädagogische Standards. 

Es wird sich zeigen, ob wir weiterhin über die Notwendigkeit von Mindeststandards diskutieren müssen, oder ob wir bald darüber diskutieren können, wie wir diese ausgestalten können. Es scheint, als hätten wir einen guten Anreiz gegeben, dass die Landesregierung den Gesetzentwurf nicht absegnet, sondern eine weitere Diskussion darüber anstrebt. 

Gesetzentwurf: 

http://starweb.hessen.de/cache/DRS/20/5/02965.pdf

Überblick zur Ausschussberatung sowie Stellungnahmen der Abgeordneten:

http://starweb.hessen.de/starweb/LIS/servlet.starweb?path=LIS/PdPi_FLMore20.web&search=WP%3d20+and+R%3d7817

Schriftliche Stellungnahmen zur öffentlichen Anhörung: 

http://starweb.hessen.de/cache/AV/20/SIA/SIA-AV-031-T1.pdf

Ferien, Fußball, Freundschaften

Ferien-Fussball-Freundschaften 2019
Unter dem Motto ‘Mach mit!’ nahmen zwölf Kinder aus der Übergangsunterkunft Flinschstraße am Spiel- und Freizeitcamp der SG Bornheim teil.

Circa 50 Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren aus Bornheim und den angrenzenden Frankfurter Stadtteilen haben im Rahmen eines zweiwöchigen Feriencamps die Möglichkeit erhalten, mit viel Spaß und Freude an Fußball- und Freizeitspielen der SG Bornheim teilzunehmen. Die Teilnahme der Kinder aus der Übergangsunterkunft des Evangelischen Vereins für Wohnraumhilfe in Frankfurt am Main e.V. in Frankfurt-Seckbach wurde aus Mitteln der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung ermöglicht.

Bei den Spielen standen Phantasie und Kreativität im Vordergrund, daneben wurde Fußball gespielt und die Stadt erkundet. Die Angebote sollen die motorische Entwicklung der Kinder spielerisch unterstützen und ihre Kooperations- und Kommunikationsfähigkeiten stärken. Den Kindern wird auf verschiedenen Wegen die Möglichkeit gegeben, ihre Stärken zu entdecken und auszubauen, sie lernen neue Freunde kennen und entwickeln ein „Wir-Gefühl“. Insbesondere für Kinder, die von Wohnungslosigkeit betroffen sind und/oder einen Fluchthintergrund haben, ist das Fussballferiencamp eine außergewöhnliche Möglichkeit auch nachhaltige Kontakte außerhalb der Unterkunft zu knüpfen. 

Für leckeres Essen und Getränke sorgte der Marokkanische Verein Bornheim. Die gesunden Mahlzeiten wurden gemeinsam mit den Kindern zubereitet.

Logo Hertie Stiftung

Sommerfest in der Lindleystraße

Am Samstag, den 4. August 2018 veranstaltet medico international gemeinsam mit den Mietern im neuen „medico-Haus“ ein Sommerfest in der Lindleystraße.

Das Programm kann sich sehen lassen!

Kinderprogramm, Kabarett, Ausstellungen, Debatten, Musik, Lesungen, Info- und Essensstände. Mit Georg Schramm, Urban Priol u.v.m.

Aktuelle Informationen zum Fest gibt es unter medico international

Auch wir werden von 14:00-18:00 mit einem Infostand dabei sein und laden Sie ganz herzlich ein, mit uns zu feiern.

Kommen Sie vorbei, wir freuen uns auf Sie!